News

 Sonntag. 02. September 2007 

Sara Goller und Laura Ludwig verteidigen Titel
Bakumovski und Walter nicht bei EM dabei
RWE Rhein Ruhr Cup: Gastgeber um Gold
U20-EM: Zwei Teams kurz vor Halbfinale

September 2007
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
             
August 2007
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    
             

 

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

Deutschland - Sportsandevents-News

 Sonntag, 02. September 2007

   

Sara Goller und Laura Ludwig verteidigen Titel

Das hat es seit 14 Jahren nicht mehr gegeben! Sara Goller und Laura Ludwig (Hertha BSC Berlin) haben bei den Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften der Frauen in Timmendorfer Strand erfolgreich ihren Titel verteidigt. Zuletzt schafften dieses Kunststück Beate Paetow/Martina Schwarz – in den Jahren 1992 und 1993, bei den ersten Deutschen Meisterschaften, die in Timmendorfer Strand ausgetragen wurden. 2007 waren die alten und neuen Beach-Queens einfach nicht zu bezwingen.

Ungeschlagen zogen sie ins Finale ein, doch dort sah es zunächst nach einer faustdicken Überraschung aus. Gegen die stark aufspielenden Herausforderinnen Helke Claasen und Antje Röder (VC Olympia Berlin) zogen sie im ersten Satz zunächst mit 20:22 den Kürzeren, ehe sie anschließend mit einem 21:12 den Satzausgleich schafften. Spannung pur in Satz drei: Insgesamt fünf Matchbälle mussten Goller/Ludwig abwehren, ehe sie selbst ihren Zweiten zum 20:18 verwandeln konnten. Sara Goller: „Im letzten Jahr kamen wir aus dem Nichts ins Finale, jetzt war der Erwartungsdruck von außen viel größer und wir wollten auch selbst den Titel.“

Sensationell Dritte: Ruth Flemig und Stefanie Hüttermann

Überraschung im Spiel um Platz: Ruth Flemig – frisch gewählte Spielervertreterin – und Stefanie Hüttermann sicherten sich den letzten freien Treppchenplatz. Im kleinen Finale siegten sie gegen die topfavorisierten Hamburgerinnen Stephanie Pohl und Okka Rau mit 21:17 und 23:21.

Männer: Brink/Dieckmann und Matysik/Uhmann im Halbfinale

In der Männerkonkurrenz gaben sich die Titelverteidiger Julius Brink und Christoph Dieckmann keine Blöße. Im dritten Spiel holten sie den dritten Sieg (21:12 und 21:18 gegen Kern/Lammens). Ebenfalls direkt in die Runde der letzten Vier eingezogen sind Kay Matysik und Stefan Uhmann, die sich mit 15:21, 24:22 und 15:11 gegen David Klemperer und Eric Koreng durchsetzten.

Die Sonntagstermine
10.00 Uhr 1. Halbfinale Männer
11.00 Uhr 2. Halbfinale Männer
12.00 Uhr Warsteiner Challenge mit Ahmann/Hager
13.00 Uhr Spiel um Platz drei
14.00 Uhr Marquess live
14.30 Uhr Finale Männer

 

 

Deutschland - DVV-News

 Sonntag, 02. September 2007

   

Bakumovski und Walter nicht bei EM dabei

Bundestrainer Stelian Moculescu hat die zwölf Spieler für die EM-Endrunde in Moskau & St. Petersburg nominiert: Am Samstagmorgen teilte er Eugen Bakumovski (Kedzierzyn/POL) und Norbert Walter (Roeselare/BEL) mit, dass sie nicht zum Kader gehören. Beide Spieler reisten direkt nach der Entscheidung aus dem Trainingslager in Heidelberg ab.

Stelian Moculescu sagte zu seiner Entscheidung: „Das ist immer eine beschissene Geschichte und was mich in diesem Job ankotzt. Alle 14 Spieler hatten es verdient, natürlich auch Bakumovski und Walter. Aufgrund der gewonnenen Erfahrungen haben wir uns für Grozer und Bergmann entschieden. Grozer, auch wegen seiner Perspektive, Bergmann, weil er eine starke WM gespielt hat und wegen seiner großen Erfahrung.“

Der deutsche EM-Kader: Christian Pampel, Markus Steuerwald (beide VfB Friedrichshafen), Max Günthör (evivo Düren), Jochen Schöps (Odintsovo/RUS), Marcus Popp (Montichiari/ITA), Frank Dehne (Corigliano/ITA), Björn Andrae (Olsztyn/POL), Robert Kromm (Perugia/ITA), Stefan Hübner (Treviso/ITA), Georg Grozer (Moerser SC), Ralph Bergmann (N.N.), Simon Tischer (Thessaloniki/GRE)

 

 

Deutschland - RWE Rhein Ruhr Volley-News

 Sonntag, 02. September 2007

   

RWE Rhein Ruhr Cup: Gastgeber um Gold

Damit hätte niemand gerechnet. Beim eigenen internationalen Volleyballturnier um den RWE Rhein Ruhr Cup hat Gastgeber RWE Rhein Ruhr Volley die Finalrunde erreicht. Nach dem 3:1 Auftakterfolg gegen Erstligaabsteiger GSVE Delitzsch führte RWE Rhein Ruhr Volley gegen die Hamburg Cowboys bereits mit 2:0 Sätzen. Nach einem Durchhänger konnten die Stormaner noch ausgleichen und sogar mit auch den Tiebreak für sich entscheiden.

Nun mußte gegen Omniworld Almere, den niederländischen Ehrendivisionär Omniworld Almere noch einmal alles gegeben werden und Coach Gürsel Yesiltas hatte ein glückliches Händchen. Kapitän Ferdinand Stebner hatte zuvor alles gegeben. Yesiltas verordnete ihm eine Ruhepause. Auf der Diagonalposition kam nun Jan Terhoeven zum Einsatz und Torben Tidick zeigte bereits, dass der künftig die Zügel in der Hand haben wird. Ein deutlicher 3:0 Sieg gelang durch und durch sicher. Annahme, Abwehr und Angriff gelangen ein ums andere Mal und so konnte RWE Rhein Ruhr Volley erstmal beim eigenen Turnier die Endrunde um die Plätze 1-3 erreichen.

Hier treffen die Bottroper am Sonntag auf den VC Leipzig, der sich vor Humann Essen und Aquacare Halen, den belgischen Pokalverteidiger durchsetzen konnte. Die Endrunde wird komplettiert vom SV Bayer Wuppertal der in seiner Gruppe Rottenburg, FC Windeck und rhein main volley hinter sich ließ. Somit erlebt die Bottroper Dieter Renz Halle zwei Wochen vor Saisonbeginn bereits einen sportlichen Leckerbissen, der Appetit für die anstehende Saison machen wird. Weitere Infos unter www.vcbottrop90.de.

 

 

Deutschland - Smash Online-News

 Sonntag, 02. September 2007

   

U20-EM: Zwei Teams kurz vor Halbfinale

Bei der U20 Europameisterschaft im Beach-Volleyball in Scheveningen kämpfen Sonntag früh zwei deutsche Teams um den Einzug ins Halbfinale. Julia Großner und Liane Lehmann treten um 10 Uhr gegen die Polinnen Brzostek/Sowala an und haben ebenso schon Platz 5 sicher wie Marvin Klass und Jonathan Erdmann, die zuvor um 9 Uhr gegen die Franzosen Lyneel/Thesee antreten.

Großner/Lehmann sind als an 1 gesetztes Team gegen die Polinnen klar favorisiert, zumal sie bereits in der ersten Runde gegen Brzostek/Sowala deutlich in zwei Sätzen jeweils zu 14 gewonnen haben. Bei einem erneuten Sieg spielten die Deutschen um 12 Uhr gegen die Tschechinnen Kolocova/Slukova um den Einzug ins Finale. Melanie Iwansky und Stephanie Koszowski sind nach einer Zwei-Satz-Niederlage (19:21, 11:21) gegen die Niederländerinnen Stiekema/van Gestel ausgeschieden und belegen Platz 7.

Auch die Deutschen Erdmann/Klass sind in ihrem Viertelfinale gegen die an 19 gesetzten Franzosen favorisiert und würden im Falle eines Sieges im Halbfinale ebenfalls gegen ein tschechisches Team antreten, gegen Milan Monik und Filip Habr. Das zweite deutsche Team Stefan Köhler und Matthias Penk unterlag nach einem deutlichen 13:21, 13:21 gegen die Polen Kadziola/Szalankiewicz in der bisher längsten Partie des Turniers denkbar knapp gegen die Letten Egleskalns/Sauss mit 21:18, 19:21 und 20:22 und landeten auf Platz 13.

 

 © 1999-2007 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel