News

 Donnerstag, 25. Oktober 2007 

evivo: Pflichtaufgabe erfüllt
DVV-Pokal: Regionalpokalsieger ermittelt
Champions League bei Eurosport 2
VfB: Personalsorgen vor erstem Auswärtsspiel
MSC Quartett aus den „Neunzigern“
VCW: Der Deutsche Meister kommt!
Stuttgart freut sich auf das Spitzenspiel
Europapokal der Landesmeister
Aufsteiger Bad Dürrenberg zahlt Lehrgeld
NA.Hamburg: Lisa für Sabine
Conny Schultz holt WM-Silber
RMV: Vom Moerser SC kommt keiner
VCW: Alles geben, um viel zu kriegen
SC Potsdam: Julia Plaschke wieder dabei

Oktober 2007
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        
September 2007
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
             

 

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

Deutschland - evivo Düren-News

 Donnerstag, 25. Oktober 2007

  

evivo: Pflichtaufgabe erfüllt

Am Anfang aber gewackelt

Der Beginn eines Spiels ist derzeit nicht die beste Phase im Spiel des Volleyball-Bundesligisten evivo Düren. Gegen den Aufsteiger Bad Dürrenberg/Spergau hatte der Vizemeister erneut vor heimischen Publikum Probleme, in die Partie zu finden. Letztlich endete das Spiel aber erwartungsgemäß 3:0 (29:27, 25:16, 25:19) für die favorisierten Gastgeber.

Bereits zum Saisonauftakt gegen die Netzhoppers hatte Düren im ersten Durchgang Probleme. Mit zunehmender Spieldauer steigerte sich die gesamte Mannschaft und -- ebenfalls wie in der ersten Partie -- spielte den Sieg souverän nach Hause. "Wir haben zu Beginn etwas Probleme in der Annahme gehabt", erklärte Neuzugang Max Günthör, der erstmals von Beginn an auf der Mittelblock-Position aufgelaufen war. "Aber das haben wir in den Griff gekriegt. Und wenn unsere Annahme steht, dann sind wir nur schwer zu stoppen." Düren behält damit eine weiße Weste in der Bundesliga und hat die ersten drei Spiele in der Liga mit insgesamt 9:1 Sätzen gewonnen

Am Freitag reist der evivo-Tross gen Polen, um einen Tag später um 15 Uhr im Europapokal-Rückspiel in Czestochowa anzutreten. Das Hinspiel wurde 0:3 verloren.

 

 

Deutschland - DVV-News

 Donnerstag, 25. Oktober 2007

  

DVV-Pokal: Regionalpokalsieger ermittelt

Am vergangenen Wochenende wurden die Regionalpokalsieger im DVV-Pokal ermittelt. Die siegreichen Teams vertreten ihre Region in den Qualifikationsspielen zur 1. Hauptrunde am 4. November – die Sieger nehmen am Achtelfinale, der ersten Hauptrunde, des DVV-Pokals teil. Die Männer spielen ihr Achtelfinale am 17. November, die Frauen eine Woche später am 25. November. Am Ende des Pokalwettbewerbs 2007/08 werden zum dritten Mal in den Finalspielen der Frauen und Männer die Sieger im GERRY WEBER STADION in Halle/Westfalen ermittelt.

Die Regionalpokalsieger und die Ansetzungen für die Qualifikationsspiele in der Übersicht

Frauen

Qualifikation (04.11.07)
1. VC Stralsund (Regionalpokalsieger Nord) - SCU Emlichheim (Regionalpokalsieger Nordwest)
Volley Allianz Stuttgart (Regionalpokalsieger Süd) - TV Düppenweiler (Regionalpokalsieger Südwest)
Die Regionalpokalsieger Alemannia Aachen (West), SC Potsdam (Nordost), RWE Volley (Ost) und SV Lohhof (Südost) sind direkt für die 1. Hauptrunde qualifiziert.

Achtelfinale (25.11.07)
Sieger aus 1. VC Stralsund/SCU Emlichheim - USC Münster
Sieger aus Volley Allianz Stuttgart/TV Düppenweiler - Rote Raben Vilsbiburg
SC Potsdam – Schweriner SC
Alemannia Aachen – 1. VC Wiesbaden
SV Lohhof – NA.Hamburg
RWE Volley – VfB Suhl
Dresdner SC – TSV Bayer 04 Leverkusen
Köpenicker SC – TSV Sonthofen

Männer

Qualifikation (04.11.07)
TV Bühl (Regionalpokalsieger Süd) vs. VC Gotha (Regionalpokalsieger Ost)
SV Warnemünde (Regionalpokalsieger Nord) - RWE Rhein-Ruhr Volley (Regionalpokalsieger West)
SV Schwaig (Regionalpokalsieger Südost) - TuS Kriftel (Regionalpokalsieger Südwest)
Berliner TSC (Regionalpokalsieger Nordost) - VCB Tecklenburger Land (Regionalpokalsieger Nordwest)

Achtelfinale (17.11.07)
Sieger TV Bühl/VC Gotha - VfB Friedrichshafen
Sieger SV Warnemünde/RWE Rhein-Ruhr Volley - Hamburg Cowboys
Sieger SV Schwaig/TuS Kriftel - rhein-main volley
Sieger Berliner TSC/VCB Tecklenburger Land - SCC Berlin
evivo Düren - SV Bayer Wuppertal
Generali Haching - VC Bad Dürrenberg Spergau
VC Leipzig - Moerser SC
Netzhoppers Königs Wusterhausen - SG Eschenbacher Eltmann

Die Pokaltermine in der Übersicht
1/8-Finale: 17.11. (M) und 25.11. (F)
1/4-Finale: 8./.9.12. (M) und 9.12. (F)
1/2-Finale: 22.12. (M) und 28.12. (F)
Finale: 9.3. (M/F)

 

 

International - DVV-News

 Donnerstag, 25. Oktober 2007

  

Champions League bei Eurosport 2

Immer Mittwochs zur Primetime live

München - Eurosport und der Europäische Volleyball-Verband CEV haben sich darauf geeinigt, jeweils Mittwochabends zur Primetime zwei Begegnungen der Indesit European Champions League der Damen und Herren live bei Eurosport 2 zu übertragen. Damit erhält der höchste Europapokal-Wettbewerb für Volleyball-Vereinsmannschaften einen festen wöchentlichen TV-Sendeplatz und der Bereich Teamsport wird bei Eurosport 2 weiter ausgebaut. Bei den Männern ist für Deutschland Titelverteidiger VfB Friedrichshafen mit dabei.

Die bereits laufende Gruppenphase wird bis 30. Januar 2008 ausgespielt. Während dieser Zeit werden jeweils mittwochs zwischen 17:30 und 22:30 Uhr zwei Spiele live bei Eurosport 2 übertragen. Bei den Herren spielen zunächst 24 Mannschaften in sechs Gruppen, bei den Damen 20 Mannschaften in fünf Gruppen. Ab 12. Februar 2008 werden die Play-offs ausgetragen, die Finals finden am 29. - 30. März und 5. - 6. April 2008 statt.

"Wir sind extrem froh, diese neue Vereinbarung mit der Eurosport Gruppe getroffen zu haben", erklärt CEV-Präsident André Meyer. "Vor allem die Live-Übertragung des wichtigsten europäischen Vereinswettbewerbs bei Eurosport 2 bietet unserem Sport die Chance, sich neben der Basketball und der Handball Champions League zu positionieren."

Dieses neue wöchentliche Programm bei Eurosport 2 bestätigt die von Eurosport gewünschte Primetime-Strategie. "Der wachsende Erfolg unseres neuen Senders ist nicht zuletzt auf den verstärkten Fokus auf Live-Übertragungen kompletter Spielzeiten der wichtigsten europäischen Wettbewerbe im Teamsport zurückzuführen", erklärt hierzu Katharina Poggioli, die bei Eurosport für den Rechteerwerb verantwortlich ist.

Eurosport 2 ist heute bereits in 11 Sprachversionen in 25 Mio. TV-Haushalten und 43 Ländern zu sehen. Bundesweit ist der Sender digital über Kabel oder Satellit zu empfangen. In Österreich ist Eurosport 2 in verschiedenen regionalen Kabelnetzen verfügbar sowie in den digitalen Kabelnetzen von LIWEST in Oberösterreich in der deutschen Sprachversion und in Wien in englischer Sprachversion über aonDigital TV der Telekom Austria zu empfangen. In der Schweiz ist Eurosport 2 im digitalen Kabelangebot der CABLECOM. Seit neuestem ist der Sender auch mit einem Webplayer unter eurosport.yahoo.de im Livestreaming zu sehen.

Die nächsten TV Termine

Mi, 24.10.
18:15 - 20:15 Uhr Herren: Arkas Spor Izmir (TUR) - Portol Drac Palma de Mallorca (ESP)
Do, 25.10.
20:30 - 22:30 Uhr Herren: Piet Zoomers Apeldoorn (NED) - Knack Randstad Roeselare (BEL)
Mi, 28.11.
18:00 - 20:00 Uhr Damen: Türk Telekom Ankara (TUR) - Asystel Novara (ITA)
20:30 - 22:30 Uhr Damen: DELA Martinus Amstelveen (NED) - Dynamo Moskau (RUS)
Mi, 05.12.
18:00 - 20:00 Uhr Damen: Eczacibasi Istanbul (TUR) - Grupo 2002 Murcia (ESP)
20:15 - 22:15 Uhr Damen: ZOK Rijeka (CRO) - Farmutil Pila (POL)

 

 

Deutschland - DVV-News

 Donnerstag, 25. Oktober 2007

  

VfB: Personalsorgen vor erstem Auswärtsspiel

Vor dem ersten Auswärtsspiel in der Indesit European Champions League gegen Almeria (Spanien) lichteten sich beim VfB Friedrichshafen die Reihen. Mit Joao José, Lukas Divis und Juliano Bendini mussten drei Spieler im Training passen. Cheftrainer Stelian Moculescu fordert trotzdem vollen Einsatz: „Wir wissen, dass wir zuhause gut spielen können. Jetzt müssen wir das auch auswärts zeigen.“

Verschlafen werden die Volleyballer vom VfB Friedrichshafen blinzeln, wenn sie sich am Mittwoch in aller Frühe an der Arena Friedrichshafen einfinden. Bereits um 3.30 Uhr setzt sich der Bus mit dem VfB-Tross in Richtung München in Bewegung, wo um Punkt acht Uhr der Flieger gen Madrid abhebt. Von der spanischen Hauptstadt aus geht es anschließend weiter an die andalusische Mittelmeerküste nach Almeria, wo am Donnerstag (25. Oktober, 20.30 Uhr) das zweite Vorrundenspiel in der Indesit European Champions League auf dem Programm steht.

Trotz der angekündigten sommerlichen Temperaturen aber dürfte bei den Häflern in Spanien kaum Urlaubsstimmung aufkommen. Schließlich will das Team von Trainer Stelian Moculescu gegen den spanischen Vizemeister und Pokalsieger Unicaja Arukasur Almeria alles daran setzen, um den zweiten Sieg in der europäischen Königsklasse unter Dach und Fach zu bringen. „Das ist ein wichtiges Spiel für uns“, sagt Moculescu und fordert: „Wir wissen, dass wir zuhause gut spielen können. Jetzt müssen wir das auch auswärts zeigen.“

Die Spanier stellten dies bereits unter Beweis – knöpften sie doch in der vergangenen Woche dem russischen Champion Dinamo Tattransgaz Kazan immerhin einen Satz ab. Gleich vier Brasilianer gehören zum Kader – der beste von ihnen ist Diagonalangreifer Renato Adornelas da Silva. Bekanntester Akteur im Aufgebot von Almeria aber ist ein alter Bekannter: Alexis Valido. Der Libero trug von 2000 bis 2006 das Trikot des VfB Friedrichshafen und zählte am Bodensee zu den absoluten Publikumslieblingen. Vor der vergangenen Spielzeit wechselte er zum französischen Topklub Tours VB, hängte aber noch während der Saison nach internen Differenzen frustriert die Volleyballschuhe an den Nagel, um nun in Almeria das Comeback zu wagen.

„Dass er ein guter Spieler ist, wissen wir“, sagt Moculescu, der insbesondere vor dem Angriffs- und Servicespiel der Kontrahenten Respekt hat. „Wir müssen gut in der Annahme stehen. Wenn dann auch unser Aufschlag funktioniert, bin ich zuversichtlich.“ Allerdings hat der Coach im eigenen Lager Personalsorgen. Joao José und Lukas Divis mussten seit dem Wochenende aufgrund starker Bronchitis im Training passen, Juliano Bendini plagt sich mit einer Verspannung der Nackenmuskulatur. Alle drei werden die Reise nach Spanien antreten – ob und wieviel sie zum Einsatz kommen, wird sich jedoch erst kurzfristig entscheiden. „Schade, dass gleich drei Stammspieler krank beziehungsweise verletzt sind“, sagt Moculescu. „Aber es hilft ja nichts: Wir wollen trotzdem gewinnen.“

Alle Fans in Friedrichshafen und Umgebung haben auch in dieser Saison die Möglichkeit, die Auswärtsspiele in der Indesit European Champions League beim Public Viewing live im Foyer der Arena Friedrichshafen zu verfolgen. Um die Übertragung des ersten Auswärtsspiels gegen Unicaja Arukasur Almeria zu ermöglichen, setzten die VfB-Verantwortlichen alle Hebel in Bewegung. Keine einfache Aufgabe, schließlich zeigt nicht einmal der spanische TV-Partner die Partie live. Dank eines Übertragungsfahrzeuges der Immenstaader Firma ND SatCom, mit dem das Spiel via Satellit in die Halle übertragen wird, und der Unterstützung ProMediaKonzept hatten sie Erfolg, so dass der Spanien-Auftritt der Häfler ab 20.30 Uhr über die Großbildleinwände flimmert. Hallenöffnung ist um 20 Uhr.

 

 

Deutschland - DVL-News

 Donnerstag, 25. Oktober 2007

   www.volleyball-bundesliga.de

MSC Quartett aus den „Neunzigern“

Sieg bei rhein-main verfolgt

Wie erwartet konnte sich der Moerser SC in der Walter Köbel Halle bei rhein-main volley klar mit einem 3:0 Sieg durchsetzen – wenn auch der spielerische Glanz fehlte. Rhein-main wehrte sich nach Kräften und hatte eine ganze Reihe von guten Szenen, konnte jedoch in den Schlussphasen dem Druck der „Adler“ nicht standhalten und war so nicht in der Lage, die gute Leistung in zumindest einen Satzgewinn umzuwandeln. „Ein Pflichtsieg, aber wir müssen besser spielen!“ resumierte Trainer Grozer sen., der sich in Rüsselsheim über ein Wiedersehen mit Frank Winkler freute.

Zwei Jahre spielten sie in den „Goldenen Neunzigern“ beim Moerser Sportclub in der Bundesliga und holten Pokal und Meisterschaft: Frank Winkler, Georg Grozer sen., Chang Cheng Liu und Ralph Bergmann. Die Saison 91/92 und 92/93 bestritten sie gemeinsam – dann trennten sich ihre Wege. Ralph Bergmann war damals noch ein „Volleyball-Jungspund“ und ist als einziger heute noch aktiv auf dem Feld. Grozer sen. und Liu agieren heute als Trainer und Co-Trainer bei den „Adlern“ und auch Frank Winkler ist dem Volleyball treu geblieben: „Frankie“ kommentiert heute auf Eurosport und bei sportdigital.tv das nationale und internationale Volleyball-Geschehen.

Seit langen Jahren traf sich das Quartett am letzten Spieltag bei rhein-main volley wieder – am Samstag in Moers wird aus dem Nostalgie-Quartett möglicherweise ein Quintett, wenn Ex-Trainer Jürgen Wagner im Sportzentrum Rheinkamp auftaucht, um das Spiel der „Adler“ gegen den VC Leipzig zu verfolgen. „Frankie“ Winkler, der die Moderation der Spiele im TV in der Regel mit einem Co-Moderator bestreitet: „Wäre doch nett, wenn wir Jürgen Wagner am Samstag als Co-Moderator hätten. Er ist eingeladen – so einen Fachmann haben wir nicht alle Tage mit am Mikro!“

 

 

Deutschland - DVL-News

 Donnerstag, 25. Oktober 2007

   www.volleyball-bundesliga.de

VCW: Der Deutsche Meister kommt!

Im Heimspiel gegen den Dresdner SC setzt VCW-Coach Luis Ferradas auf das Publikum.

Der Deutsche Meister kommt in die Sporthalle am 2. Ring. Jawoll, im zweiten Heimspiel der neuen Bundesliga-Saison trifft der VC Wiesbaden auf den Dresdner SC. Beim Gedanken daran leuchten schon einmal die Augen bei Manager Achim Exner. „Das wird ganz bestimmt ein tolles Spiel“, verspricht der ehemalige Wiesbadener Oberbürgermeister.

VCW-Coach Luis Ferradas bläst ins gleiche Horn. „Das wird der Hammer!“ Und natürlich erhofft sich der 52-Jährige eine pickepacke volle Sporthalle am 2. Ring. „Ein volles Haus ist wichtig für uns.“

Klar, die Aufgabe gegen den Deutschen Meister wird nicht einfach sein. Schließlich hat DSC-Coach Arnd Ludwig immerhin sieben deutsche und eine polnische Nationalspielerin in seinem Kader. Ein Grund mehr für Bundestrainer Giovanni Giudetti zu diesem Spiel nach Wiesbaden zu kommen.

Dass der DSC heißester Meisterschaftsfavorit ist, daran lässt VCW-Coach Luis Ferradas keinen Zweifel. „Der Weg zum Titel führt über Dresden und Schwerin.“ Dennoch ist die Mannschaft für ihn nicht unschlagbar. Zumal dem Trainerkollegen Arnd Ludwig wegen der Europameisterschaft und der Abstellung zahlreicher Nationalspielerinnen dafür kaum Zeit blieb, sein Team richtig einzuspielen.

Und der VCW? Nach der Auftaktpleite gegen den Köpenicker SC war für Luis Ferradas vor allem wichtig, dass die Begegnungen in Leverkusen und Berlin gewonnen wurden. „Das tat vor allem der Moral gut.“ Mit 4:2-Punkten hat der VCW nun wieder den Anschluss an die Tabellenspitze gefunden. Ebenfalls 4:2-Zähler weist nach der 2:3-Niederlage im Spitzenspiel gegen den Schweriner SC auch der Dresdner SC auf. Die Ausgangslage ist deshalb klar: nur gewinnt, hält Anschluss an die Tabellenspitze. Zumal der VCW am kommenden Montag auch noch in Schwerin antreten muss.

Die Vorzeichen sind vor diesem Volleyball-Knüller also gesetzt. Dass erneut das Fernsehen übertragen wird, ist ein weiterer Aspekt, der interessant sein dürfte. Jetzt fehlt also nur noch das Salz in der Suppe: ein hochklassiges Spiel in prickelnder Atmosphäre. „Die“, so fordert Luis Ferradas, „müssen wir genießen!“ Schließlich kommt ja auch der Deutsche Meister!

Manfred Schelbert

 

 

Deutschland - DVL-News

 Donnerstag, 25. Oktober 2007

   www.volleyball-bundesliga.de

Stuttgart freut sich auf das Spitzenspiel

Es gibt Spiele, die keiner besonderen Erläuterung bedürfen. Allianz Volley Stuttgart gegen SV Sinsheim. Erster gegen Zweiter. Hier das überraschend stark aufspielende, neuformierte Heimteam, dort die unter enormem Aufstiegsdruck stehenden badischen Gäste.

Das Spitzenspiel rückt näher!

Die Ausgangslage ist klar. Nach der Heimniederlage gegen den SV Lohhof müssen die Kraichgauerinnen unbedingt gewinnen, um nicht schon früh mit 4 Punkten ins Hintertreffen zu geraten. Dass dies nicht so leicht ist mussten die Gäste nicht nur im letzten Jahr (0:3), sondern auch im Jahr zuvor (2:3) schmerzlich erfahren.

In Stuttgart rechnet man mit über 1000 Zuschauern, die auch an den Spielfeldseiten ausreichend Platz finden werden! Unter den Zuschauern wird unter anderem auch der Damen-Bundestrainer Giovanni Guidetti sein, der nach Stuttgart kommt, um sich ein Bild vom Gesundheitszustand von A-Nationalspielerin Birgit Thumm zu machen.

"Thummi" konnte am vergangenen Wochenende erstmals im Trikot ihrer neuen Mannschaft auflaufen. Ob sie am Samstag zu ihrem ersten Punktspieleinsatz kommt wird sich kurzfristig entscheiden!

Neben dem sportlichen Highlight wird den Zuschauern in Stuttgart wieder ein tolles Rahmenprogramm mit Showeinlagen geboten. Unter anderem spielt die Live-Band FAT!

Anpfiff in der Vaihinger Hegel-Halle ist am Samstag, den 27. Oktober um 19:30 Uhr! Weitere Infos unter www.vc-stuttgart.de!

 

 

Deutschland - Volleyballer.de

 Donnerstag, 25. Oktober 2007

   www.volleyballer.de

Europapokal der Landesmeister

Vom 24. – 28. Oktober findet in Sarajevo der Europapokal der Landesmeister statt. Das Quade - Team hatte sich nach der Final - Niederlage bei der letztjährigen Deutschen Meisterschaft gegen Berlin seinen Startplatz über die Europaliga erkämpft.

Trainer Dr. Karl Quade wird nach 21 Jahren erfolgreichen Jahren letztmalig das Bayer Team coachen und sich in Zukunft als Abteilungsleiter der Behindertensport - Abteilung engagieren.

In der Gruppe B trifft Leverkusen auf den Turnierfavoriten Fantomi Sarajevo sowie auf die Teams Piremon SE (HUN) und IOK HVIDRA aus Kroatien. Der Gruppen erste qualifiziert sich für direkt für das Halbfinale während die Zeit - und Drittplatzierten im Überkreuz vergleich die weiteren Halbfinaleteilnehmer ermitteln. Bei einem normalen Turnierverlauf muss das Quade Team in die Zwischenrunde wo der Meister aus Finnland oder Russland wartet. Neben den Spieler, die in Cottbus die Deutsche Meisterschaft gewonnen haben stoßen noch Mats – Bastian Gerhard und Nationalspieler Robert Grylak zum Team.“

Trainer Quade: „Wir haben eine sehr starke Gruppe. Speziell die Kroaten haben eine sehr unangenehme Spielweise. Unsere Mannschaft ist stark besetzt, so dass wir das Halbfinale erreichen sollten.“ Jürgen Schrapp: „Ich denke, die Mannschaft ist hoch motiviert. Wir wollen Karl zum Abschluss seiner erfolgreichen Karriere eine Medaille schenken.“

Leverkusen spielt mit: Cavic, Grylak, Faerber, Gerhardt, Menke, Quade, Renger, Sayilir, Schrapp, Schiewe, Soicke

 

 

Deutschland - Mitteldeutsche Zeitung

 Donnerstag, 25. Oktober 2007

   www.mz-web.de

Aufsteiger Bad Dürrenberg zahlt Lehrgeld

Neuling verliert beim deutschen Vizemeister evivo Düren mit 0:3

Düren/dpa. Die Volleyballer des VC Bad Dürrenberg/Spergau mussten erneut Lehrgeld zahlen.

 

 

Deutschland - Hamburger Abendblatt

 Donnerstag, 25. Oktober 2007

   www.abendblatt.de

NA.Hamburg: Lisa für Sabine

Bleibt es beim angekündigten Abschied von Libera Sabine Verwilt-Jungclaus? "So ist es geplant", sagt Helmut von Soosten, der Trainer der Volleyballfrauen der NA Hamburg. An sich hatte die 40-Jährige nach 17 Serien im Dienst des Bundesligateams im Sommer ihr Abschiedsspiel bestritten, war aber aufgrund einer Ellenbogenverletzung ihrer Nachfolgerin Lisa Rühl (18) für die ersten drei Saisonspiele reaktiviert worden.

Morgen läuft die ehemalige belgische Nationalspielerin gegen den VCO Berlin (20 Uhr, Neumoorstück) zum letzten Mal mit dem Trikot mit der Nummer sechs auf, jedoch nur als Reservistin. Verwilt-Jungclaus darf als Gast jedoch weiter mittrainieren. Als Abwehrchefin kommt Lisa Rühl zu ihrer Premiere. Für das Talent ist das Match gegen die deutsche Juniorinnenauswahl aus Berlin die Generalprobe für den Auftritt am Sonntag beim deutschen Meister Dresdner SC.

 

 

Deutschland - Stader Tageblatt

 Donnerstag, 25. Oktober 2007

   www.kwstade.de

Conny Schultz holt WM-Silber

Deutsche Seniorinnen sorgen beim Weltcup in den USA für Furore – Knappe Finalniederlage gegen Russland

Las Vegas/St.George (tz). Eine aufregende Woche liegt hinter der Buxtehuderin Cornelia Schultz. Als Mitglied des deutschen Seniorinnen-Nationalteams spielte sie erstmals beim Ü50-Weltcup in den USA – und wäre um ein Haar als Weltmeisterin zurückgekehrt.

 

 

Deutschland - Main-Spitze

 Donnerstag, 25. Oktober 2007

   www.main-spitze.de

RMV: Vom Moerser SC kommt keiner

Hat Rhein-Main Volley zum Mittelblocker- auch ein Akzeptanzproblem?

itz/kri. RÜSSELSHEIM Sogar der Rivale zeigte Einsicht: "Natürlich braucht das Team unbedingt noch einen Mittelblocker", sagte Georg Grozer am Dienstagabend bei einer Analyse der Mannschaft von Rhein-Main Volley ("RMV").

 

 

Deutschland - Wiesbadener Kurier

 Donnerstag, 25. Oktober 2007

   www.wiesbadener-kurier.de

VCW: Alles geben, um viel zu kriegen

VC Wiesbaden erwartet morgen Meister Dresdner SC / Bundestrainer schaut vorbei

WIESBADEN Was geht gegen den Meister? In einem der attraktivsten Heimspiele wollen die Bundesliga-Volleyballerinnen des VC Wiesbaden für eine Überraschung sorgen, morgen ab 20 Uhr vor vollen Tribünen am 2. Ring den Dresdner SC ärgern.

 

 

Deutschland - Maerkische Allgemeine

 Donnerstag, 25. Oktober 2007

   www.maerkischeallgemeine.de

SC Potsdam: Julia Plaschke wieder dabei

Comeback in Aachen

Inzwischen ist es fast ein halbes Jahr her. Da hatten die Volleyballerinnen des SC Potsdam den Rathausbalkon in Aachen erklommen und mit der Frühlingssonne um die Wette gelacht. Vor dem letzten Auswärtsspiel der Saison feierte der Zweitligist auf jene verspielt-freudige Weise den Meistertitel.

 

 © 1999-2007 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel