News

 Sonntag, 28. Oktober 2007 

evivo scheidet aus dem CEV-Cup aus
Sonthofen scheitert am starken Service
Bayer-Sitzvolleyballer: Halbfinale erreicht
SCC für dritte Runde qualifiziert
Natalie Cukseeva steht vor Bundesliga-Debüt
Fortbildung Digitale Spiel- und Spielerbeobachtung

Oktober 2007
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        
September 2007
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
             

 

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

Deutschland - evivo Düren-News

 Sonntag, 28. Oktober 2007

  

evivo scheidet aus dem CEV-Cup aus

Nur im dritten Satz konnte die Mannschaft dem starken Gegner Czestochowa wirklich Paroli bieten. 25:21, 25:17, 23:25, 25:16 lautete der letzt deutliche Sieg für das polnische Team.

Die Dienstreise nach Polen hatte schon schlecht begonnen. Die polnischen Grenzer haben Vladimir Rakic nach der Ankunft in Kattowitz die Einreise verwehrt. Der Serbe musste am Samstag nach einer Nacht am Flughafen wieder nach Düren abreisen. evivo will den Vorgang in der kommenden Woche überprüfen ...

Im Spiel zeigte sich dann ein ähnliches Bild wie schon eine Woche zuvor in Düren. Czestochowa spielte die Partie souverän vorne weg - trotz heftigen Dürener Wiederstandes in Durchgang eins. Danach feierten die lautstarken Fans in der alt-ehrwürdigen Halle in Czestochowa, denn Düren wurde mit 17:25 klar dominiert. Im dritten Satz kam Düren zurück und konnte schließlich den ersten - und auch letzten - Satz in diesem Vergleich gewinnen. Zum Schluss legte der Gastgeber wieder zu und konnte den Satz souverän mit 25:15 gewinnen.

Die Europapokal-Saison ist für Düren damit aber nicht vorbei. Der deutsche Vizemeister wird künftig in der dritten Runde des Challenge-Cups einsteigen. Der Gegner steht noch nicht fest. In der Bundesliga geht es ebenfalls knallhart weiter: Am Mittwoch tritt Düren - live auf sportdigital.tv - beim Meister VfB Friedrichshafen an.

 

 

Deutschland - TSV Sonthofen-News

 Sonntag, 28. Oktober 2007

  

Sonthofen scheitert am starken Service

Nach 0:3 in Schwerin:Hoffen auf Sonntag

Andreas Wilhelm brachte es auf den Punkt: „Die haben wirklich super stark aufgeschlagen“, lobte der Trainer von Frauen-Bundesligist TSV Sonthofen den gestrigen Gastgeber Schweriner SC. Dagegen hätten seine Volleyballerinnen kein Mittel gefunden, und so stand am Ende ein doch letztlich klarer 3:0 (25:21, 25:14, 25:15)-Erfolg der Ostdeutschen.

Die allerdings zählen auch zu den Top-Favoriten der Liga. Sonthofen dagegen ist bekanntlich Aufsteiger. Und für einen solchen schlugen sich die Oberallgäuerinnen beachtlich. Hin und her nämlich ging es im ersten Satz, die Gäste konnten trotz zeitraubender 900-Kilometer-Anreise über weite Strecken gut mithalten. Aber schon zu diesem Zeitpunkt wurde auch deutlich, dass der Service das große Plus der Schwerinerinnen ist. „Es gibt nur sehr wenige Mannschaften, die durchgängig so präzise aufschlagen“, analysierte TSV-Coach Wilhelm nach der Partie respektvoll. Sein Team habe deshalb seine Stärken – etwa schnelle Angriffsaktionen – nicht ausspielen können.

Optimistisch gegen Köpenick

„Wir haben einfach nicht ins Spiel gefunden“, so Wilhelm, der sich damit tröstet, jetzt die stärksten Konkurrenten auswärts bereits hinter sich zu haben. Und auf die Heimstärke der Sonthoferinnen baut. Am Sonntag (14.30 Uhr) kommt der Köpenicker SC in die Allgäu-Halle. Wilhelm optimistisch: „Wenn wir in der Form auftreten wie am Freitag, ist ein Sieg drin für uns.“

Karl-Heinz Wick

 

 

Deutschland - Volleyballer.de

 Sonntag, 28. Oktober 2007

   www.volleyballer.de

Bayer-Sitzvolleyballer: Halbfinale erreicht

Das Sitzvolleyball Team vom TSV Bayer 04 Leverkusen hat beim Europapokal der Landesmeister in Sarajevo das Halbfinale erreicht. Mit einem 3:0 (-19, -23, -18) gegen die Mannschaft aus Banja Luka sicherte sich die Mannschaft von Trainer Quade den Einzug in die Medaillenspiele.

Morgen um 9 Uhr kommt es zum Aufeinandertreffen mit SPID Sarajevo, dem amtierenden Europapokalsieger. In einem hochklassigen Spiel, das in den Sätzen immer lange ausgeglichen war, siegte am Ende die bessere taktische Einstellung und die Spielkontrolle. Die Zuspieler Faerber und Soicke konnten durch das variable Zuspiel immer wieder für gute Angriffsoptionen der Angreifer Schrapp, Renger, Cavic und Grylak sorgen. Torben Schiewe, als Youngster auf der Liberoposition, stabilisierte die Annahme und brachte gute Abwehrbaelle zu den Stellern. Trainer Quade: "Die Mannschaft spielt hier ein tolles Turnier. Mit der Einstellung und dem Engagement aller Spieler werden wir die Medaillen angreifen."

Das andere Halbfinale bestreiten OKI Fantomi (Bosnien) und Rodnik Swerdlovsk (Russland).

Leverkusen spielte mit: Dr. Menke, Sayilir, Gerhard, Soicke, Faerber, Renger, Schrapp, Cavic, Grylak
Trainer: Quade; Co-Trainer Tenter; Physiotherapie Braam-Geerts

Einzug ins Viertelfinale: 3:1 Sieg gegen Piremon

In einem spannenden Spiel besiegte TSV Bayer 04 Leverkusen die ungarische Mannschaft aus Piremont mit 3:1 (23:25; 25:18; 25:22; 25:20). Im ersten Satz stellten die Ungarn Bayer durch ihre druckvollen Aufschläge und einem starken Angriff immer wieder vor Probleme. Im zweiten Satz fand das Quade Team zu seinem Spiel und stellte mit 25:18 den Satzausgleich her. Speziell die Achse Thomas Renger und Jürgen Schrappp konnte im Angriff überzeugen.

Auch die beiden folgenden Sätze konnte das Bayer Team mit 25:22 und 25:20 erfolgreich gestalten und siegte mit 3:1. Quade : Wir haben heute morgen ein Spiel auf einem sehr hohen Niveau gesehen und sind als verdienter Sieger hervor gegangen.

 

 

Deutschland - Yahoo-News

 Sonntag, 28. Oktober 2007

   http://de.eurosport.yahoo.com

SCC für dritte Runde qualifiziert

Doetinchem/Berlin (dpa) - Die Volleyballer des SCC Berlin haben sich für die dritte Runde des europäischen Challenge-Cups im Dezember qualifiziert. Die Berliner gewannen beim niederländischen Vertreter Orion Doetinchem mit 3:1 (24:26, 25:18, 26:24, 25:22).

 

 

Deutschland - Harburger Rundschau

 Sonntag, 28. Oktober 2007

   www.abendblatt.de

Natalie Cukseeva steht vor Bundesliga-Debüt

FISCHBEK - Mutter Marina Cukseeva hat jahrelang das Volleyballteam in Fischbek mitgeprägt. Jetzt schmettert und baggert auch Tochter Natalie Cukseeva für das Bundesligateam. Die Deutsche Volleyball-Liga hat dem Antrag von NA.Hamburg, den Spielerinnen Natalia Cukseeva und Saskia Radzuweit ein Doppelspielrecht zu gewähren, entsprochen. Damit können die Nachwuchstalente im Zweitliga-Team und in der Bundesliga aufschlagen.

"Es ist das erklärte Ziel, mit Unterstützung der Norddeutschen Affinerie junge und talentierte Spielerinnen an den Bundesliga-Kader heranzuführen", sagte Manager Horst Lüders. Um jedoch die Ziele der zweiten Mannschaft nicht zu gefährden, würden die Einsätze eng mit Trainer Stefan Schubot abgestimmt. Die 17-jährige Natalia Cukseeva könnte schon am Sonntag im Auswärtsspiel beim deutschen Meister Dresdner SC ihr Debüt feiern.

 

 

Hamburg - HVbV-News

 Sonntag, 28. Oktober 2007

  

Fortbildung Digitale Spiel- und Spielerbeobachtung

Mit Data Volley und Data Video

Diese Fortbildung richtet sich an alle Trainer, die neben dem erfahrenen „Trainerauge“ ihre Beobachtungen auf statistisches Material stützen wollen. Dabei geht es sowohl um die Datenermittlung der eigenen Spieler als auch um die Erfassung gegnerischer Mannschaften (Scouting). Im Focus steht das Kennenlernen der Möglichkeiten der offiziellen Scouting Software der Deutschen Volleyball-Liga (DVL): Data Volley und Data Video.

Nach einem kurzen Überblick über die Inhalte und Instrumente der Spielbeobachtung werden in praktischer Arbeit die Möglichkeiten einer zielgerichteten Beobachtung vorgestellt und diskutiert. Die Fortbildung bietet sowohl Trainern des mittleren(RL), als auch des oberen nationalen Leistungsniveaus (1./2. BL)wertvolle Informationen und Tipps zur Auswahl von Trainingsinhalten und gegnerbezogenen Taktiken.

Inhalte:

1. Einleitung in die Spieler- und Spielbeobachtung im Volleyball
2. Spieler- und Spielbeobachtungsysteme im Vergleich
3. Technische Voraussetzung Data Volley und Data Video / Programmversionen
4. Möglichkeiten bietet Data Volley Pro zu den Spielelementen
5. Möglichkeiten bietet Data Video zu den Spielelementen
6. Identifizieren von Handlungsketten durch Computerunterstütze Auswertungen
7. Praxis: Spieler- und Spielbeobachtung - (Video) der 1. Bundesliga Männer
8. Fehlerquellen bei der Eingabe und Korrekturmöglichkeiten
9. Spielvor- und nachbereitung am Beispiel SG Eschenbacher Eltmann/1. Bundesliga Männer
10. Möglichkeiten zur Live-Analyse im Wettkampf
11. Diskussion: Wie kann in Hamburg der Einsatz von videogestützten Spielbeachtungen gefördert werden?

Referent: Stefan Behrendt (Co-Trainer und Scout SG Eschenbacher Eltmann 1. BL Männer)
Termin: 01./02.12.2007

Uhrzeit: Sa 11.00 - 18.00 Uhr / So 09.00 - 15.00 Uhr (15 UE)

Ort: Hamburg
Lehrgangsgebühren: 50,- € für HSB-Mitgliedsvereine / 75,- € für HVbV-Mitgliedsvereine / 100,- € für Mitglieder außerhalb des HSB/HVbV
Teilnehmerzahl: 12 - 24 Personen
Anmeldung: Hamburger Sportbund - Gilda Golcz, Schäferkampsallee 1, 20357 Hamburg, Fax 040-41908291, Telefon 040 - 41908226

 

 © 1999-2007 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel