News

 Sonntag, 25. November 2007 

SCC: Verletzungspech schlägt schon wieder zu
USC: Jetzt in Emlichheim nachlegen
SSC-Weste bleibt weiß: 3:1 gegen VfB Suhl
DVV-Männer: Zweite Niederlage im zweiten Test
Derbystimmung in Leipzig
DVV-Herren verlieren zum dritten Mal in Italien
Baggern und Pritschen mit einem Arm

November 2007
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30    
Oktober 2007
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

 

Zum Medien-Überblick

Aus Copyright-Gründen darf zu Berichten von Zeitungen, die ihr Einverständnis zur direkten Wiedergabe 
nicht erteilt haben, nur ein Link gesetzt werden. Sollte ein Link nicht mehr funktionieren, kann auf individuelle 
Nachfrage unter Angabe von Datum und Titel der Bericht aus dem Privat-Archiv angefordert werden.

 

 

Deutschland - SCC Berlin-News

 Sonntag, 25. November 2007

  

SCC: Verletzungspech schlägt schon wieder zu

Hiobsbotschaft in der Spielpause der Volleyball-Bundesliga für den aktuellen Tabellenzweiten SCC BERLIN: Mittelblocker Marcus Böhme, zum Leistungsträger avancierter Saisonaufsteiger, hat eine Fußverletzung erlitten und fällt für acht bis zehn Wochen aus.

Passiert ist die Verletzung Anfang der Woche im Trainingslager der Nationalmannschaft, die sich zurzeit auf die anstehende Olympia-Qualifikation vorbereitet. Der 22-jährige Böhme hatte im Sommer die komplette Europaliga-Saison mit der deutschen Auswahl absolviert und war von Bundestrainer Stelian Moculescu als einziger Berliner nach Heidelberg eingeladen worden.

Ein Vertreter des medizinischen Personals am gastgebenden Olympiastützpunkt Heidelberg und der Physiotherapeut der Nationalmannschaft fuhren mit Böhme am Dienstag zur Untersuchung in die Uniklinik Heidelberg. Abends wurde SCC-Cheftrainer Michael Warm der Befund mitgeteilt: "Nichts gebrochen, nichts gerissen. Nicht so schlimm."

So flog der Mittelblocker, der in der neuen Saison mehrfach punktbester Akteur beim SCC war, am Mittwoch mit der Auswahl zu drei Trainingsspielen nach Italien. Dort sah sich der NM-Arzt Toni Kass den Fuß an, versuchte Bewegungsübungen sowie Behandlungen und informierte dann Warm, die Verletzung sei schwerwiegender. Er empfehle eine Kernspintomografie. Erst am Freitag traf der Patient in Berlin ein, wo SCC-Arzt Dr. Oliver Miltner schon nach dem Röntgenbild einen Mittelfußbruch diagnostizierte. Hinzu kam nach der Kernspin-Untersuchung an der Charite: "Noch ein Knorpelschaden am Sprunggelenk und zwei Bänder gerissen!" Das bedeutet vorerst sechs Wochen Gips und Einsatzfähigkeit in acht bis zehn Wochen.

Ein herber Karriererückschlag für Marcus, "denn nach seinen überragenden Leistungen im Verein hätte ihn der Bundestrainer sehr wahrscheinlich bei der Olympiaqualifikation gebracht", meinte Michael Warm. Für den SCC sei der Ausfall "eine mittlere Katastrophe", denn nun müsse Aleksandar Spirovski wieder seinen Part als Mittelblocker wahrnehmen. Der Serbe hatte immer besser die Vertretung der beiden nach Verletzung noch nicht voll belastbaren Diagonalangreifer Falko Steinke und Milan Vasic übernommen, während Böhme mit Felix Fischer ein Klasse-Mittelblocker-Duo bildete.

Dass am OSP Heidelberg die Verletzungen des Jung-Nationalspielers nicht erkannt worden sind, hält der SCC-Verantwortliche "für schlicht nicht nachvollziehbar". Für das sportlich anspruchsvolle Programm der Berliner bis Weihnachten sei nach der akuten Lage "Schadensbegrenzung" die oberste Maxime. In der Bundesliga will der SCC Rang zwei gegen Wuppertal, Eltmann und Moers verteidigen. Im europäischen Challenge Cup ist in der dritten Runde der slowenische Vertreter Prvacina der Gegner und im DVV-Pokal steht das Viertelfinale mit Rhein-Main Volley sowie im Siegesfalle noch das Halbfinale an.

epo

 

 

Deutschland - USC Münster-News

 Sonntag, 25. November 2007

  

USC: Jetzt in Emlichheim nachlegen

Am Freitagabend fuhren die Volleyballerinnen des USC Münster beim VCO Berlin einen ganz wichtigen Sieg ein. Nur 44 Stunden drauf steht nun das Achtelfinale im DVV-Pokal auf dem Programm. Die Sechs von Trainer Axel Büring trifft am Sonntag um 16 Uhr in der Emlichheimer Vechtetalhalle auf den Zweitligisten und Gastgeber SC Union.

Auf den ersten Blick eine Aufgabe, die man scheinbar im Schlaf bewältigen könnte – zumal am letzten Wochenende die Reserve des USC den Pokalgegner im Zweitligaspiel unerwartet deutlich mit 3:0 aus der Halle Berg Fidel fegte. Doch so einfach stellt sich das alles für Büring nicht dar: „Zum einen ist das für Emlichheim das Spiel des Jahres. Dann spielen sie zu Hause. Diese Kombination allen wird bei den Spielerinnen besondere Kräfte frei setzen. Und außerdem versteht es SCU-Trainerin Danuta Brinkmann, eine Mannschaft punktgenau auf ein spezielles Match vorzubereiten“, rechnet Bürig also mit Widerstand.

So hat der 40-Jährige auch sein Team, in dem mit Danutas Tochter Anika Brinkmann und Andrea Berg zwei Ex-Emlichheimerinnen stehen, darauf vorbereitet, „dass auf der anderen Netzseite ein Gegner steht, der sich mit Händen und Füßen gegen eine Niederlage stemmen wird.“ Und der USC ist nach dem ersten Saisonsieg am Freitagabend sicherlich trotz des Erfolgserlebnisses noch nicht so gefestigt, dass der Sechs nun Überheblichkeit gut zu Gesicht stünde.

Ist Emlichheim nun eine andere Aufgabenstellung als Berlin? „Nein. Zumindest nicht, was den Plan A angeht“, sagt Büring mit einem Augenzwinkern. Plan A – das heißt gewinnen. „Wir haben jetzt in Berlin gesiegt, das hat allen Beteiligten gefallen, war ein schönes Gefühl. Das wollen wir natürlich nochmal erleben“, so der Coach halb im Spaß. Mit dem Rückenwind vom Freitag wollen die Unabhängigen in der Grafschaft in jedem Fall das Tor zum Viertelfinale aufstoßen.

 

 

Deutschland - Schweriner SC-News

 Sonntag, 25. November 2007

  

SSC-Weste bleibt weiß: 3:1 gegen VfB Suhl

Die Deutsche Kreditbank präsentierte Ihnen diesen Spieltag

Die Weste des Schweriner SC in der 1. Liga bleibt weiß. Die Mädels von Tore Aleksandersen gewannen ihr Spiel gegen den VfB Suhl mit 3:1. Doch der Kampf um diese weiße Weste gestaltete sich für den SSC zu einem schweren „Waschgang“.

Durch Krankheit war ihm Außenangreiferin Tina Gollan ausgefallen. Diese Position musste Libera Linda Dörendahl ausfüllen. So kam es zu der ungewöhnlichen Aufstellung, dass mit der eingesetzten Japanerin Rie Kato auf Schweriner Seite zwei Libera auf dem Feld waren.

Die spannendsten Ballwechsel lieferten sich beide Mannschaften im zweiten Satz. Die Suhlerinnen waren überraschend mit neun Punkten beim Stand von 19:10 vorausgeeilt. Eine spannende Aufholjagd begann, die zum Ausgleich 24:24 führte. Angreiferin Patricia Thormann verwandelte schließlich den Satzball zum 30:28. Sie wurde zur besten Spielerin in diesem Match gewählt.

Der dritte Satz ging mit 26:24 an Suhl. Dann bot der SSC noch einmal seine ganzen physischen und spielerischen Kräfte auf und beendete das Spiel im vierten Satz mit 25:23. Als nächste Aufgaben warten das Pokalspiel gegen Potsdam am Sonntag und das Ligaspiel gegen Vilsbiburg am Dienstag auf den Schweriner SC.

Wolfgang Schmidt

 

 

Deutschland - DVV-News

 Sonntag, 25. November 2007

  

DVV-Männer: Zweite Niederlage im zweiten Test

Die DVV-Männer haben auch den zweiten Vergleich mit dem dreifachen Weltmeister Italien verloren: In Montichiari unterlag die Mannschaft von Bundestrainer Stelian Moculescu am Freitag Abend den Italienern mit 1:3 (25-23, 19-25, 17-25, 19-25), nachdem sie im ersten Spiel bereits 0:3 unterlegen war. Am Samstag, 24. November, findet der dritte und letzte Vergleich beider Teams in Mailand (20.00 Uhr) statt. Die Spiele dienen beiden Teams als Vorbereitung auf die europäische Olympia-Vor-Qualifikation. Dort bekommt es die deutsche Mannschaft vom 28. November bis 2. Dezember zunächst mit der Tschechischen Republik (29. November) und Portugal (30. November) zu tun, erreicht sie das Halbfinale trifft sie auf Schweden, die Slowakei oder Frankreich. Am 2. Dezember erfolgt das Finale der beiden Halbfinalsieger – nur der Sieger ist sicher bei der europäischen Olympia-Qualifikation vom 7.-13. Januar 2008 in Izmir/Türkei dabei.

Die deutsche Mannschaft konnte den ersten Satz nach einem 19:22-Rückstand noch in eine Satzführung umdrehen, danach blieb sowohl die Anfangsformation mit Simon Tischer, Jochen Schöps, Stefan Hübner, Max Günthör, Marcus Popp, Björn Andrae und Markus Steuerwald als auch andere Aufstellungen (mit Christian Pampel für Schöps, mit Norbert Walter für Günthör oder Hübner, mit Eugen Bakumovski für Popp, mit Mark Siebeck und Robert Kromm für den Außenangriff) ohne Chance. Die Italiener zeigten vor allem in der Block- und Feldabwehr eine Klasseleistung und das, obwohl sie nahezu mit der zweiten Formation antrat.

Erst kurz vor Abflug der deutschen Delegation nach Portugal will Moculescu seinen endgültigen Zwölferkader bekannt geben.

Der deutsche Kader: Christian Pampel, Markus Steuerwald (beide VfB Friedrichshafen), Max Günthör (evivo Düren), Marcus Böhme (SCC Berlin), Jochen Schöps (Odintsovo/RUS), Marcus Popp (Montichiari/ITA), Frank Dehne (Corigliano/ITA), Robert Kromm (Perugia/ITA), Stefan Hübner (Treviso/ITA), Björn Andrae (Olsztyn/POL), Eugen Bakumovski (Kedzierzyn/POL), Mark Siebeck (Ankara/TUR), Simon Tischer (Thessaloniki/GRE), Norbert Walter (Roeselare/BEL)

 

 

Deutschland - DVL-News

 Sonntag, 25. November 2007

   www.volleyball-bundesliga.de

Derbystimmung in Leipzig

Live – TV in der Arena. Im 10. Pflichtspiel der laufenden Bundesligasaison treffen am Montag um 20:00 Uhr der VC Leipzig und Bad Dürrenberg/Spergau auf einander.

Nach der Niederlage in Moers ist es das zweite Spiel der Leipziger, das live im Internet zu sehen sein wird. „Ich denke, dass ist eine gute Sache für den Sport, auch wenn der Termin dadurch auf Montagabend rückt. Wir haben im Vorfeld mit der Mannschaft viel Werbung für das Spiel gemacht. Ich rechne mit deutlich mehr Zuschauern, als im letzten Heimspiel gegen Moers. Auf Grund der Nähe zu unserem Gegner werden sicher auch viele Fans aus Bad Dürrenberg und Umgebung in der Halle sein.“ blickt Michael Mücke auf das Spiel am Montag zu ungewohnter Zeit.

„Wir freuen uns auf das Spiel, haben ja bereits im Vorfeld der Saison einige Male gegeneinander gespielt. Da haben wir jeweils die Nase vorn gehabt. Aber vergessen wir nicht das knappe 2:3 der Spergauer gegen Wuppertal und das klare 3:0 gegen Eltmann. Da kommt keine Zweitligamannschaft zu uns!“ warnt Michael Mücke vor einem starken Aufsteiger.

Wichtig wäre der Sieg allemal. Gelänge doch mit 2 weiteren Punkten erstmals in dieser Saison der Sprung auf den alleinigen 5. Tabellenplatz. Damit hätte man ein kleines Polster vor den letzten beiden Spielen der Hinrunde beim VfB Friedrichshafen (15.12.2007) und gegen evivo Düren (16.01.2008) in der Leipziger Ernst-Grube- Halle.

„Vor so einem Spiel knistert es immer ein bisschen.“ Findet auch der Mannschaftskapitän der Leipziger Jan Günther. „Im Prinzip spielen wir ja fast ausschließlich gegen ehemalige Leipziger, standen zum Teil letzte und vorletzte Saison zusammen auf dem Feld, da kennt man sich gut. Die Arena sehe ich für uns nicht als Nachteil, hier konnten wir in der Liga zwei mal gewinnen und den Fans spannenden Volleyball zeigen, trainieren dort ja auch regelmäßig. Wir haben in dieser Woche als Mannschaft auch noch einmal Werbung für das Spiel gemacht und hoffen natürlich, dass viele Zuschauer diesem Aufruf folgen und wir am Montag eine ordentlich gefüllte Arena haben. Das Spiel wird es auf jeden Fall wert sein.“

 

 

Deutschland - Yahoo-News

 Sonntag, 25. November 2007

   http://de.eurosport.yahoo.com

DVV-Herren verlieren zum dritten Mal in Italien

Dritter Anlauf, dritte Niederlage. Die Herren des deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) haben in Mailand trotz Leistungssteigerung eine weitere Niederlage gegen Gastgeber Italien kassiert.

 

 

Deutschland - WDR.de

 Sonntag, 25. November 2007

   www.wdr.de

Baggern und Pritschen mit einem Arm

World Cup der behinderten Volleyballer in Kambodscha

Einarmig pritschen, mit Beinprothese den Hechtbagger einsetzen - was schwierig klingt, ist Alltag für die behinderten Volleyball-Nationalspieler. Robert Kampczyk ist einer von ihnen und spielt ab Samstag (24.11.07) um den World Cup-Titel in Kambodscha.

 

 © 1999-2007 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Magazin von Peter Neese und Dennis Wenzel