Olaf Kortmann

Olaf Kortmann, der "Meistermacher", der als Vereinstrainer beim HSV, dem USC Münster und zuletzt beim SCC Berlin tätig war, ist einer der erfolgreichsten deutschen Vereinstrainer. "Ich möchte mich abgrenzen, habe schon immer meinen eigenen Trainings- und Führungsstil gehabt", erläutert der Pädagoge sein mögliches Erfolgsgeheimnis.

Im Mai 1995 trat Kortmann die schwierige Aufgabe an, den Deutschen Männer-Volleyball wieder nach oben zu bringen. Nach der verpaßten Olympia-Qualifikation 1996 führte er einen Umbruch in der Nationalmannschaft durch. Ältere Spieler wie Oldenburg, Grozer und Dornheim verließen nach und nach die Auswahl, dafür rückten Jüngere wie Dehne, Hübner und Wedler in das Aufgebot. Das Auftreten des Teams bei der EM 1997 in Holland mit dem sensationellen 3:2 - Sieg gegen Rußland ließ auch hoffen und die Fachwelt war vom Auftreten des stark verjüngten Teams sehr angetan.

Doch in der Folgezeit mehrten sich die Probleme insbesondere auch in der Abstimmung mit dem DVV, der Druck, kurzfristig Erfolge einfahren zu müssen, wurde zu groß, so daß der DVV 1998 den Vertrag mit Kortmann nicht verlängerte.

Zur Person

Geburtsdatum: 26.8.1955
Staatsexamen: Sport, Philosophie, Erziehungswissenschaft
Diplom: als Trainer an der Trainer-Akademie Köln
FIVB-Instructor

Trainer-Laufbahn

1984 - 1987 TG Rüsselsheim 1. BL (w)
1987 - 1990 Hamburger SV 1. BL (m)
1990 - 1992 USC Münster 1. BL (w)
1992 - 1995 SCC berlin 1. BL (m)
1995 - 1998 Bundestrainer der Herren-Nationalmannschaft

Erfolge

1987 Deutscher Meister
1988 Pokalsieger
1990 Deutscher Meister
1991 Pokalsieger & Pokal der Pokalsieger
1993 Deutscher Meister
1994 Pokalsieger

 

 © 1999-2001 Smash Hamburg - Deutschlands Online Volleyball-Zeitung von Peter Neese und Dennis Wenzel